Antje Dienstbir

Antje Dienstbirs Leidenschaft für die Form eines Objektes liegt in der spürbaren Gestaltung direkt aus dem Material heraus, aus Stangen Löffel zu schmieden, die durch die Kraft und Führung des Hammerschlages Gestalt annehmen. Das Material Silber ist dafür ideal, gibt feinste Strukturen der Bearbeitung wider und stellt mit seiner kühlen Far-be die Umrisse des Objektes in den Vordergrund. Zu den Löffeln entstehen keramische Gefäße, die mit den Oberflächen und Konturen der Löffel in Di-alog treten.

www.dienstbir.de

Vita

  • 1970: geboren in Bremen
  • 1989-1993: Ausbildung zur Goldschmiedin
  • 1993-1997: Hochschule Pforzheim, Fachbereich Gestaltung, Diplom Schmuck und Gerät
  • seit 1997: freischaffend
  • 2000: Hessischer Staatspreis für das Deutsche Kunsthandwerk, 1. Preis
  • 2001: Richard Graul-Preis, Grassi Museum für Angewandte Kunst, Leipzig
  • 2003-2004: Baden-Württemberg-Stipendium für Berufstätige, 3D Design, School of Art & Design, University of Wolverhampton, England
  • 2007: Young Craftspeople - WCC-Europe, Artifact, Brügge, Belgien
  • 2008: Grassipreis der Carl und Anneliese Goerdeler-Stiftung, GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Leipzig
  • 2009: WCC-Europe Award for Contemporary Crafts, EUNIQUE
  • 2014: Justus Brinckmann Preis der Justus Brinckmann Gesellschaft, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
  • 2018: Grassipreis der Sparkasse Leipzig, GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Leipzig

 


prev
next