Ulrike Isensee

Varianten unterschiedlicher Webverfahren werden erprobt mit dem Fokus auf Haptik, Struktur und Flächenaufteilung. Neuentwickelte Musterungen in der Technik des Doublegewebes, bei der zwei textile Schichten aus Seidengarn sich gegenseitig durchdringen, eröffnen die Option der Flächengestaltung mit geometrischen Elementen. Leinenschals zeigen verschiedene Oberflächenstrukturen und Transparenz durch unterschiedliche Gewebebindungen und Streifenvariationen die formgebende Möglichkeiten von Kette und Schuß einbeziehen.

www.ulrike-isensee.de

Vita

  • 1954 geboren in Oldenburg
  • 1973-1979 HfBK Hamburg, Universität Hamburg
  • 1980-1983 Lehre zur Handweberin
  • seit 1983 eigene Werkstatt
  • Seit 1989 regelmäßige Teilnahme an der Kunst und Handwerk Messe, Hamburg
  • 1992 Förderpreis der HWK Hamburg
  • 1995 Hessischer Staatpreis
  • 2004 Bochumer Designpreis, Preis der Justus Brinckmann Gesellschaft
  • 2014 Lotte Hofmann Gedächtnispreis für Textilkunst
  • Seit 2014 regelmäßige Teilnahme an der Atelier-Designers Show, New York
  • 2017 Cheongju International Craft Biennale, Korea
prev
next