Cornelius Réer

In der Nürnberger Werkstatt entstehen am Glasschmelzofen Gefäßformen für den täglichen Gebrauch. Kennzeichnend für die von Cornelius Réer entwickelte Formensprache sind Funktion, subtile Farbgebung und entschlossene Formgebung. So entstehen Unikate und Kleinserien, die sich selbst erklären. Wichtig sind ihm die Entwicklung habtischer Details, wie z. B. Mundrand und Griff.

www.cornelius-reer.de

Vita

  • 1961: geboren in Coburg
  • 1981-1984: Ausbilddung zum Hohlglasmacher in der Glashütte Süßmuth, Immenhausen
  • 1986-1987: Studium am Brierley Hill Glasscenter, Dudley, Großbritannien - Heißglastechnik, Galvanik auf Glas, Ofenbau
  • 1987: selbstständige Tätigkeit im City Glass Studio, Newcastle u. Tyne, Großbritannien
  • seit 1996: Gründungsmitglied im " Forum für Angewandte Kunst Nürnberg e. V."
  • seit 2003: Werkstatt für Glasschmelze in Fürth, seit 2008 in Nürnberg
  • 2005: 3. Hessischer Staatspreis für das Deutsche Kunsthandwerk
  • 2016: Red Dot Award und German Designaward (jeweils zusammen mit Laura Jungmann)
prev
next