Silke Trekel

Die Werkgruppe „Chemie macht schön“ ist eine Reminiszenz an die sechziger Jahre als Plastik
in der Formgestaltung Einzug hielt. Die Schlichheit der glatten Oberfläche ist Programm. Erst
durch die Verarbeitung verwandelt sich das identitätslose Alltagsmaterials in eine grafische
Struktur, die sich zum Halsschmuck ordnet. Aus einer Fülle von systematisch angelegten
Schlaufen entsteht Volumen und Form. Das leicht transparente Kunststoffband entfaltet eine
überraschende Ästhetik, die dem profanen Material eine neue Wertigkeit verleiht.

www.silke-trekel.de

Vita

  • 1969 geboren in Rostock
  • 1987-1989 Edelmetall-Ausbildung, VEB-Ostsee-Schmuck Ribnitz-Damgarten
  • 1989-1991 Arbeit in Werkstätten, Abendstudium, Hochschule f. Grafik u. Buchkunst, Leipzig
  • 1991-1997 Diplomstudium Schmuck, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle 1994-1995 Studium in Singapur
  • 1997-1998 Graduiertenstipendium von Sachsen-Anhalt, Aufbaustudium Burg Giebichenstein Halle
  • seit 1998 freischaffend in Halle (Saale)
  • 2004 + 2015 Gastdozentin in Japan und London
  • seit 2013 Grassipreis der Galerie Slavik, 1. Preis Premio Fondazione Cominelli, San Felice/Benaco
  • 2015 Artist in Residence AICHI University of Arts, Japan
prev
next